Der Monat Mai beschert den Bienen Imkerjahr ein Festmahl. In voller Blüte stehen die Kirsche und der Löwenzahn,  hier im Norden beginnen im Mai die ersten Apfelbäume zu blühen, natürlich erfreuen sich die Bienen dieser Blüte ebenso wie alles andere was in der Blüte steht. Der Raps verwandelt die ersten Felder in gelbe Meere aus Nektar. Dieses Angebot an prächtiger Nahrung lässt das Volk so richtig aufleben.

Dies läutet, wenn man nicht aufpasst, die Schwarmstimmung ein. Wachst das Volk rasant an, wird es eng im Bienenstock. Der Imker kann durch Erweiterung von Bruträumen die Schwarmstimmung reduzieren oder gar verhindern. Sobald gedeckelte Schwarmzellen vorhanden sind, ist das Schwärmen nur schwer zu verhindern (Schwarmzellen brechen oder Zwischenbodenableger).

Wie also lässt sich die Schwarmlust eines Bienenvolkes erkennen?

Das für den Imker einfachste Indiz der Schwarmlust ist das Rähmchen. Ist das Ausbauverhalten und somit das Gesamtbild des Rähmchens gleichförmig, kann davon ausgegangen werden, dass die Bienen entspannt am Werkeln sind. Kommt jedoch Hektik mit ins Spiel, sieht das Gesamtbild ungleichmäßig und in Eile fertiggestellt aus.

Ein weiteres Indiz der Schwarmlust ist das Aussehen der Pollen innerhalb der Wabe. Glänzt dieses, bereiten sich die Bienen zum Schwärmen vor, sodass der Pollen mit Nektar konserviert wurde (Brutpause, da die Königin fehlt).

Es gibt natürlich weitere Anzeichen der Schwarmlust (Spielnäpfchen zu Schwamrzellen; kein Flugbetrieb mehr; Tuten) die hier erstmal nicht weiter betrachtet werden. Mit Sicherheit werde ich hierzu noch ein Update einpflegen.

Wie also lässt sich das Schwärmen verhindern?

Wie soeben angesprochen ist das Erweitern des Brutraums eine Methode zur Schwarmverhinderung. Eine weitere nützliche Methode, die zumeist mit dem Erweitern einhergeht, ist das Schröpfen. Man schröpft (entnimmt) dem Bienenvolk Brutwaben um die Stärke des Volkes zu reduzieren und gleichermaßen die Schwarmlust. Die Vorgehensweise ist ähnlich wie die Bildung eines Ablegers – aber dazu kommen wir noch in einen der nächsten Beiträge. Kurzum; der Imker entnimmt dem Volk Brutwaben und ersetzt diese durch leere Waben, die von der Königin bedient werden kann. Nachdem die Waben natürlich vorher sauber geputzt wurden.

 

Category
Tags

No responses yet

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.