Der Monat März gilt in der Imkerei als Schlüsselmonat, hier bereitet sich der Imker auf Basis seiner Beobachtungen, Vorbereitungen und ersten Bienenstockkontrollen für das bevorstehende Imkerjahr vor. Am Ende des Imkerjahres soll schließlich die Honigernte eines hoffentlich ertragreichen Jahres abgefüllt werden.

Stichpunktartig lässt sich der Monat März in wenigen Punkten auflisten. Entscheidend ist die Temperatur – hierzu später etwas mehr…
Wichtig ist, die Bienen in den frühen Monaten Januar, Februar und vielleicht sogar noch den halben März möglichst nicht zu stören. Für den Imker bietet sich hier die Gelegenheit sich nochmals einen Überblick über seine Bestände im Klaren zu sein. Ergo: Inventur.

Hier sind einige Beispielfragen die sich ein Hobby-/ Imker stellen könnte.

  1. Reichen die Rähmchen für das kommende Bienenjahr aus?
  2. Wie schnell könnten neue Rähmchen beschafft werden?
  3. Müssen Mittelwände beschafft werden?
  4. Sind genug Honigräume vorhanden?
  5. Sind genügend Deckel, Böden und Zargen griffbereit?
  6. Liegt das Imkerbesteck (Besen, Stockmeisel, Smoker etc.) griffbereit?

Hat man das Gefühl für das bevorstehende Jahr gut gewappnet zu sein, ist das bereits die halbe Miete für ein guten Start ins Imkerjahr. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird das ein oder andere ohnehin im Laufe des Jahres nachbestellt werden müssen 😉 Brief und Siegel drauf.

Die Aufgaben in diesem Monat beschränken sich jedoch nicht nur auf vorbereitende und organisatorische Dinge – hierzu zähle ich beispielsweise Rähmchen drahten (oder neu kaufen bzw. Bestand sichten) – sondern auch auf tatsächlich aktiv in den Bienenstock eingreifende Tätigkeiten. Dies sollte nämlich erst dann geschehen, sobald die Temperaturen auf ca. 15° –  18°C gestiegen sind. Je nach Region kann das bereits relativ früh im Jahr sein oder sich auch schon mal in den April hineinziehen.

Da sich bekanntlich das Wetter nicht beeinflusst lässt, heißt es für den Imker stets beobachten. Es kann passieren, dass das Wetter bereits im Februar so schön ist, dass sich die Bienen entscheiden loszulegen und die ersten Reinigungsflüge starten. Gerade jetzt sollte man sich nicht hinreißen lassen und die Bienen einfach machen lassen.

Hier gilt also – sich gerne nach dem Wetter richten und vor allem das Wetter beobachten.

Nach jedem Winter sind die allermeisten Imker ziemlich aufgeregt und können es kaum abwarten nach ihren Bienen zu schauen. Was im März zu beachten ist, sind im Grunde genommen folgende Punkte.

  1. Ist genug frische/verdeckelte Brut eingelagert?
  2. Somit ergibt sich folgende Frage: Ist die Königin in Eilage?
  3. Wieviel Waben sind von den Bienen besetzt? Viele Wabengassen sind besetzt?
  4. Muss notgefüttert werden oder ist noch genug Futter vorhanden?
Category
Tags

No responses yet

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.