Die Imkerei beschränkt sich nicht nur mit der Honigernte. Während des eigentlichen Kalenderjahres ist der Hobbyimker angehalten, seinen eigenen Ablauf für die Imkerei innerhalb des Jahres zu planen. Hierbei richten sich die Tätigkeiten natürlich nach den jeweils örtlichen Gegebenheiten und Witterungsverhältnisse. Es kann also sehr wahrscheinlich vor kommen, dass Tätigkeiten die das Aufsetzen der Honigräume einschließen, regional variieren. Gleiches gilt ebenso für den Schwarmtrieb eines Bienenvolkes.

Bienen haben einen angeborenen Schwarmtrieb. Dieser versetzt das Volk zwischen den Monaten Mai, Juni und sogar in den Juli hinein in eine Schwarmstimmung. Das Ziel dieser Prozedur ist die natürliche Völkervermehrung und das herbei zaubern einer jungen Königin. Die Ursache des Schwarmtriebes ist vielseitig, natürlich ist dieser im Wesen der Biene begründet. Dennoch wirken weitere Faktoren begünstigend. Unter anderem zu wenig Platz, eine legefaule Königin oder ein zu starkes Volk. Wie dem auch sei, ist es Aufgabe des Imkers zu entscheiden, wie er mit dem Schwarmtrieb umgehen möchte. Grundsätzlich gilt es zu klären, ob der Imker Interesse an dieser Art der Völkervermehrung hat oder nicht. Es gilt somit die Klärung zweier grundsätzlicher Fragen:

1 Verfolge ich das Ziel, dass sich mein Volk auf natürliche Weise vermehrt?
Sofern die Antwort dieser Frage Ja lautet, steht eine Völkervermehrung durch Schwärmen eigentlich nichts im Wege. Die Bienen schwärmen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit, hier gibt es eher darum, wie sich der Schwarm wieder einfangen lässt. Ein Schwarm zieht mit der ersten verdeckelten Weiselzelle aus. Das bedeutet, am neunten Tag nach Eiablage in die Zelle.
Ist der Schwarm abgegangen, zumeist an einem sonnigen Vormittag, setzt sich der Schwarm in unmittelbarer Nähe zu einer Traube nieder. Kundschafterbienen inspizieren die Umgebung nach einer neuen Behausung und werben diese bei ihren Weggefährten an. Wie lange die Traube an ihrem Ort verweilt, ist schwer vorauszusagen, deshalb sollte hier schnell gehandelt werden. Der Schwarm lässt sich ziemlich einfach einfangen. Der Beitrag hierzu folgt noch.

2 Habe ich kein Interesse daran, dass sich mein Volk vermehrt?
Die Antwort auf diese Frage kann vielseitig sein, kein Platz mehr im Garten, keine freien Beuten mehr (wobei dieses Argument eigentlich nicht zieht) oder man möchte sich einfach nicht mehr Völker an-/zulegen. Der Schwarmtrieb im Volk lässt sich nicht verhindern, es gibt jedoch Maßnahmen um diesen zu reduzieren. Hierzu zählt mehr Platz schaffen um die Bienen bei Laune zu halten, sie dadurch zum Arbeiten animieren um den Gedanken die Behausung zu stürmen erst gar nicht aufkeimen zu lassen.

Hierzu gibt es unterschiedlichste Theorien… Frage drei Imker und im besten Fall erhält man sechs Antworten 🙂

Als ich meine ersten Bienen erhielt (im Monat April), blieb mir diese Entscheidung erspart. Denn als ich mich mit der Frage beschäftigte, haben sich meine Bienen nämlich entschieden zu schwärmen.

Wie ich zum Schwärmen stehe weiß ich noch nicht in Gänze. Grundsätzlich stehe ich für die wesensgemäße Bienenhaltung und somit auch zum natürlichen Schwarmtrieb der Bienen. Die kontrollierte Völkerführung hat jedoch auch ihre Vorzüge. Sobald ich eine finale Entscheidung getroffen habe, lasse ich euch daran teilhaben.

Category
Tags

No responses yet

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.