Pollen – Eiweißriegel der Biene

In dem Beitrag Honigtau bin ich kurz auf die Wichtigkeit der Kohlenhydrate eingegangen. Zu diesem Nährstoff gesellt sich ein Weiterer; das Eiweiß.

Bienen benötigen neben den Kohlenhydraten zusätzlich Eiweiß, Fette, Proteine und Aminosäuren um zu überleben. Diesen gewinnen die kleinen fleißigen Tierchen aus Pollen. Hierbei badet die Biene förmlich in Pollen, sodass an den kleinen Härchen möglichst viel hängen bleibt. Der gesammelte Pollen wird mit ihren Beinen aus dem Haarkleid gekämmt und mit Nektar aus dem Honigmagen vermengt. Die Biene formt die Masse in die für Pollen typische Form und gibt ihn an die hinteren Beine weiter. Hier befindet sich das Pollenkörbchen indem der Pollen für den Flug gelagert wird.

Die Bienen versorgen die Larven mit Futtersaft der aus dem eingetragenen Pollen gewonnen wird. Die Larven benötigen das Eiweiß für den Aufbau von Körperzellen. Ein Indiz hierfür ist die Pollensammelverhalten im Frühjahr, hiermit lässt sich feststellen, ob das Volk brütet und somit die Königin wohl auf ist.

2 Gedanken zu „Pollen – Eiweißriegel der Biene

Schreibe einen Kommentar